Teamplayer und Gefühlstrainer

Kein Pferdegestütztes Coaching ohne Pferde.

Deswegen möchte Ich Dir hier einmal meine vier vierbeinigen Helfer vorstellen: Garou, Lilli, Momo und Milo
Garou und Lilli leben nahezu ihr ganzes Leben in Offenstallhaltung und sind dadurch ausgeglichen und hervorragend sozialisiert. Auch Momo und Milo lebten vermutlich ihr ganzes Leben lang draußen. Sie sind Anfang 2021 über das Veterinäramt zu mir gekommen.
Alle Vier dürfen hier inzwischen so gut wie immer einfach nur noch Pferd-Sein.

 

Garou

Araber-Mix-Wallach, 29 Jahre alt

Garou kam 2jährig zu mir und begleitet mich inzwischen mein halbes Leben lang.

Er ist sehr sensibel und ruht dabei sehr in sich selbst – ich empfinde ihn als eine sehr weise und alte Seele. Er weiß immer sehr genau was sein Gegenüber gerade braucht und spiegelt das auch sofort zurück. Dabei übernimmt er notfalls auch mal ganz ruhig die Führung und zeigt seinem Gegenüber damit auf wie es weitergehen könnte.

Mit seinen großen, seelenvollen Augen schafft er es ohne Schwierigkeiten Menschen dazu zu bewegen sich ihm vertrauensvoll zu nähern – selbst wenn sie nach eigenen Angaben Angst vor Pferden haben.

Garou liebt die Coachingarbeit und weiß immer ganz genau was gerade seine Aufgabe ist. Seine größte Stärke ist seine eigene innere Tiefe. Er sucht sich zumeist die Menschen aus die an ihren tief verborgenen Themen arbeiten möchten.

Lilli

Haflinger-Stute, 11 Jahre alt

Lilli fand 2012, auch 2jährig, durch für sie sehr glückliche Umstände zu mir.

Auch sie ist sehr sensibel und ihr entgeht absolut nichts. Sie ist ein Pferd mit großen Lebens- und Lernaufgaben auf dieser Erde.

Sie hat mich selbst bereits vor viele Aufgaben gestellt, an denen ich wachsen konnte und mich weiterentwickeln durfte.

Sie spiegelt ihr Gegenüber zu 100% und fordert dabei immer absolute Klarheit sowie ein Sein im Hier und Jetzt.
Im Gegensatz zu Garou hinterfragt sie dabei bei ihrem Gegenüber sehr gerne ob das aktuelle Verhalten wirklich ernst gemeint ist, entlarvt dadurch nicht authentisches Verhalten sehr schnell und zeigt dieses deutlich auf. Ihre Stärke ist ihre eigene Lebendigkeit. Sie sucht sich bevorzugt die Menschen aus die noch sehr im Außen und im Verstand verhaftet sind und bringt sie nach und nach zur Ruhe und zu sich selbst, so dass sie irgendwann bereit sind auch in ihr Inneres zu schauen.

Momo

Haflinger-Wallach, 25 Jahre alt

Momo fand fast 25jährig und zusammen mit Milo über das Veterinäramt zu mir.

Momo ist ein sensibles und feinfühliges Pferd mit, wie ich finde, seelenvollen Augen. Er lebt ganz im Hier und Jetzt und „Ist“ einfach. Er weiß, dass er niemandem etwas beweisen muss, vielmehr darf er anderen beweisen, dass sie genauso wie auch er gut sind so wie sie sind. Nicht mehr und nicht weniger. Momo ist grundehrlich und versteht sich mit allen Lebewesen.

Er fordert Klarheit und Ehrlichkeit ihm gegenüber. Fühlt er sich ungerecht oder mit Druck behandelt zieht er sich zurück und ist „nicht mehr zu sprechen“.

Milo

Haflinger-Wallach, 20 Jahre alt

Milo fand 20jährig und zusammen mit Momo über das Veterinäramt zu mir.

Milo ist nach außen hin ein kleiner Draufgänger, aber in seinem Herzen ein kleiner Hasenfuss. Um dies jedoch zu verbergen überschreitet er gerne die Grenzen seines Gegenübers und zeigt diesem damit gleichzeitig dessen eigene Grenzen auf. Er ist einfach super, um das Grenzen-Setzen und die Einhaltung dieser gesetzten Grenzen auch von anderen einfordern zu lernen.

Milo ist grundehrlich und erwartet diese Ehrlichkeit auch von seinem Gegenüber. Er will immer und überall mit dabei sein und ist stets der Erste der ankommt, wenn er einen Menschen sieht. Er ist für jeden Spaß zu haben und genießt jede Aufmerksamkeit die ihm zuteil wird.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close